Wir geben die MwSt-Senkung an Sie weiter - unsere Preise sind entsprechend reduziert.

Angelaufenes Silber putzen und reinigen

Ganz gleich, ob Silberschmuck, Silberbesteck oder Silberschalen: Dieses Edelmetall hat einen ganz besonderen Charme. Der Feingehalt lässt sich leicht an der eingravierten Stempel Zahl erkennen. Je höher die Zahl, desto reiner ist das Silber und weniger Legierungsmaterial wie Kupfer ist enthalten. Die bekannteste Silberart ist Sterlingsilber (925 Silver) und wird vorzugsweise für die Herstellung von Schmuck und Silberbesteck eingesetzt. Feinsilber (999 Silver) weist mit 99,9 % Silber den höchsten Reinheitsgrad auf und wird hauptsächlich für Silberbarren und Anlagemünzen verwendet.

Warum läuft Silber an?

Werden Schmuckstücke länger nicht getragen oder wird das edle Tafelbesteck nur zu besonderen Anlässen aufgetischt, können die schönen Silberprodukte anlaufen. Dies geschieht durch eine chemische Reaktion mit kleinsten Mengen Schwefelwasserstoff, die in unserer Luft vorhanden sind. An der Oberfläche bildet sich Silbersulfid, ein schwarzes festes Salz. Höchste Zeit, den Glanz wiederzubringen!
Damit dies einfach gelingt haben wir für Sie passende Silber Pflegeprodukten von Town Talk Polish, sodass Ihr Silber im Nu wieder wie neu aussieht und das ohne stundenlanges Polieren!

Angelaufenes Silberbesteck putzen

Um angelaufenes Silberbesteck wieder auf Hochglanz zu polieren, benötigen Sie ein effektives aber zugleich schonendes Reinigungsmittel, welches weder Silberschichten abträgt noch giftige Stoffe enthält. Die Silber Polierhandschuhe von Town Talk Polish eignen sich dank ihrer besonderen Mischung aus Reinigungsmitteln und Anlaufschutz perfekt, um Silber auf schnelle Art und Weise schützend zu reinigen. Zusätzlicher Anlaufschutz bietet das passende Silberspray von Town Talk Polish. So steht dem nächsten stilvollen Abendessen mit feinem Tafelbesteck nichts mehr im Weg!

Silber-Polierhandschuhe

Silberspray mit Anlaufschutz

Messing- und Kupferpolitur

Silberglas: So reinigen Sie Bauernsilber richtig

Bei Silberglas bzw. Bauernsilber handelt es sich um ein oder doppelwandiges, innenversilbertes Glas, das ausschließglich in Handarbeit hergestellt wird. Den Ursprung hat es im 19. Jahrhundert in den Glaswerkstätten Böhmens und Mährens, wurde aber gleichzeitig auch in England und in den USA hergestellt. Bauernsilber ist im Vergleich zu reinem Silber pflegeleichter, da die Außenseite aus Glas besteht. Das Echtsilber befindet sich zwischen zwei Glaswänden und kann somit nicht oxidieren. Zur Reinigung genügt lediglich ein feuchtes Tuch.

Silberschmuck reinigen

Damit Ihre Echtsilber Schmuckstücke nicht mit der Zeit an Glanz verlieren, anlaufen oder sogar schwarz werden, bietet sich eine regelmäßige sanfte Behandlung des Schmucks an. Unser Wundermittel ist das Reinigungsspray mit kleiner Bürste und Mikrofaser Poliertuch von Town Tolk Polish. Dank der besonderen Formel eignet sich dieses Reinigungsmittel sogar für Gold, Platin, Edelsteinen und Modeschmuck. Unser Tipp: Bevor Sie ihren Schmuck wieder verstauen, reiben Sie es nach jedem Tragen gründlich mit einem Samttuch ab.

Unsere Silberputz-Lieblinge für Schmuck

Perlen-Pflegespray

Schmuckreinigungsspray

So wird Besteck und Schmuck mit Haushaltsmitteln sauber

Wenn es mal schnell gehen soll und Sie im Vorbereitungswahn kein professionelles Putzmittel für Ihre Silber Lieblinge parat haben, können Sie auch typische Haushaltsmittel verwenden. Dafür lösen Sie Salz in heißem Wasser auf, legen das Gefäß mit Alufolie aus und baden das Silber darin. Während sich die Alufolie schwarz färbt, erhält das Silber seinen Glanz zurück. Diese Methode sollten Sie jedoch nur bei sehr starken Verschmutzungen anwenden, da bei diesem Prozess k leinste Mengen an Silber abgetragen werden. Als Alternative eignet sich eine weiche Zahnbürste und Backpulver oder Zahnpasta aber bitte ohne Schleifpartikel, um besonders verschnörkelte Silberteile zu reinigen

Silber richtig aufbewahren und Anlaufen verhindern

Um Silberbesteck oder Silberschmuck vor dem Anlaufen zu schützen, bedarf es der richtigen Lagerung, gerade wenn das Silber nur selten benutzt wird. Es sollte so wenig Luft wie möglich an das Silber gelangen, um die Oxidation zu verhindern. Und das gelingt so: Nach einer gründlichen Reinigung bewahren Sie Ihr Silberbesteck am besten abgedeckt oder einzeln eingewickelt mit Servietten oder Geschirrhandtüchern in einer Schublade auf. Bei längerem Verstauen bietet sich an, ein Stück Tafelkreide dazuzulegen. Die Kreide entzieht der Luft Feuchtigkeit und hilft so, das Silber trocken zu halten und vor dem Anlaufen zu schützen. Ähnlich verhält es sich mit einem kleinen Schälchen Salz. Beide Anlauf Schützlinge müssen von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden, um effektiv wirken zu können. Und bei Silberschmuck heißt es: tragen, tragen, tragen! Je öfter Sie Ihren einen Schmuck anlegen, desto langsamer läuft das Silber an.

Suche