Von Natur aus schön: Wolle

Oktober 11, 2019 4 Minuten geschätzte Lesezeit

Wissenswertes über Wolle



Wolle: Jahrtausende alt und topaktuell

Im Mittelalter trugen Mönche Kutten aus Wolle. Damals schrieben die Menschen dem pflegeleichten Material wegen seiner selbstreinigenden Kraft sogar schützende Fähigkeiten zu. Wolle kann Unheil abwenden, so waren sich Gläubige damals sicher.

Tatsächlich nutzen wir Wolle schon viel länger, genauer: seit über 6000 Jahren. Die Naturfaser wird vom Fell der Schafe, von Angoraziegen oder südamerikanischen Alpakas gewonnen und nimmt kaum Gerüche oder Schmutz an. Im Fall der Fälle ist Wolle im Nu gelüftet oder im kalten Wollwaschgang in der Maschine gewaschen.

Die vielseitigen Naturfasern sind meist weiß oder beige und sehr elastisch. Wolle knittert kaum, lässt sich leicht verarbeiten und färben. Gleichzeitig ist sie sehr robust und schwer entflammbar. In Kontakt mit Feuer verkohlt sie zwar, brennt aber nicht. All diese Eigenschaften machen den Wunderstoff zum Dauerbrenner.

„Das kratzt uns nicht.“

Wolle gibt es in sehr unterschiedlichen Qualitäten. Wie fein oder grob sie ist, hängt von der Beschaffenheit der Tierfaser ab. Cheviotwolle stammt zum Beispiel von Shetland-Schafen und ist eher grob, während die samtig-weiche Kurkwolle von der ersten Flaumschur der sechs Monate alten Schafe gewonnen wird. 

Die hochwertige Merinoschafswolle „kratzt uns gar nicht“. Sie ist besonders fein und weich, stark gekräuselt und sehr geschmeidig. Das macht sie ideal für Kleidung, die nah am Körper getragen wird, wie Pullover, Handschuhe oder Socken.



Bei jedem Wetter: Wunderwerk Wolle

Bei höheren Außentemperaturen wärmt Wolle nicht zu sehr, bei klirrender Kälte hält sie uns kuschelig warm, selbst im feuchtem Zustand. Die Oberfläche ihrer Fasern stößt Wasser ab, im Faserinneren kann Wolle jedoch Wasser absorbieren, und zwar, ohne dass sie sich feucht anfühlt. 

Gleichzeitig leitet Schafswolle die aufgenommene Feuchtigkeit wesentlich schneller ab als zum Beispiel Baumwolle. Mehr noch: Sie kann bis zu 85 Prozent Luft aufnehmen. So bildet sich um den Körper eine Luftschicht, unsere Körperwärme kann nicht entweichen. Das Geheimnis dieser thermoregulativen Eigenschaft liegt in der Krause der Fasern, die für kleine Lufttaschen im Garn sorgt. Sie macht Wolle zum Isolierungsprofi.



Miezel, Möppchen oder Wollmäuse: Das Phänomen Pilling

Die Oberfläche der Fasern ähnelt dachziegelartigen Schuppen, die dafür verantwortlich sind, dass sich unterschiedlich ausgerichtete Wollfasern ineinander verhaken können, ein Verfilzungseffekt, der unter dem Begriff Pilling bekannt ist. Durch Verarbeitung der Fasern wird er verringert. 

Bei manchen Sorten wie Merinowolle sind die Fasern sogar so fein, dass Pilling fast gar nicht entsteht. Eigentlich schade, gibt es doch so viele regional variierende Namen für die kleinen Knötchen…



Wir stellen vor: Wollhandschuhe unserer Manufaktur Öjbro

Wegen ihrer hohen Qualität webt die schwedische Manufaktur Öjbro ihre Fäustlinge und Socken aus zarter Merinowolle. Nicht nur halten sie mit ganzen vier Schichten die Luft besonders gut isoliert. 

Ihre Handschuhe sind sogar windabweisend. Vor allem aber ist uns Öjbro wegen seiner ausgefallenen, individuellen Webdesigns ans Herz gewachsen – schwedisch, ursprünglich und voller Emotionen. Jedes Muster erzählt eine Geschichte.



Storytelling im Winter: Handschuhe mit Geschichte(n)

Die Inspiration für ihre Modelle holt sich Gründerin und Designerin Åse Öjbro aus der Natur Schwedens, aus seiner Landschaft und Tierwelt. Mit ihren Mustern will sie einen Beitrag für eine schönere Welt leisten, erklärt sie dies.

Fästfolk ist das schwedische Wort für Verlobte. Åse Öjbro widmet dieses Modell allen „jetzigen und zukünftigen Paaren“. Auch wir sind vernarrt: in die verliebten Renntiere auf diesen Fäustlingen.

Im Einklang mit der Natur: Mit Skaftö, benannt nach einer schwedischen Insel, erinnert die Designerin an die malerischen Bootshäuser Schwedens, aber auch an die Stetigkeit des Lebens auf offener See.

Lycksele ist ein Ort in Lappland, in dem seit Jahrhunderten die Samen, früher unter dem Namen Lappen bekannt, ansässig waren. Åse Öjbro ließ sich bei dem Streifenmuster von ihnen inspirieren.

Das Modell Gotland ist eine Hommage an eine Pferderasse, die seit 5000 Jahren in seiner ursprünglichen Form in Schweden lebt. Mit dem Modell Fager ehrt Åse die zarte Pflanzenfamilie der Lilien sowie den Botaniker Carl von Linne, der Mitte des 18. Jahrhunderts „Liliaceae“ akribisch zeichnete und erstmals in einem Verzeichnis kategorisierte. 

Erhebt Eure Stimme! Denn Singen hebt die Stimmung. Das Modell Kören erinnert an die große Bedeutung der Chöre, in denen 600.000 von 10 Mio. Schweden singen, und an die schwedische Liedertradition, die nicht nur zur Walpurgisnacht oder Mittsommer gelebt wird, sondern zu vielen Gelegenheiten, zu denen Freunde und Familie zusammenkommen. 

Last not least: Auf dem Freude ausstrahlenden Fäustlingen mit Namen Ringsdans, einem ihrer ersten Dessins, tanzen die Kinder im Kreis herum wie zu Weihnachten um den Tannenbaum – und lassen so glückliche Kindheitserinnerungen aufkommen. 



Passt, sitzt, wackelt und hat Luft.

Wir tragen die Wollhandschuhe von Öjbro nicht nur wegen ihrer individuellen Schönheit so gern, sondern auch weil sie sich im Laufe der Zeit der individuellen Handform anpassen. Weil das so ist, gestaltet sich auch die Größenauswahl unproblematisch. Medium entspricht in etwa der Handschuhgröße 7-9 und passt den meisten Frauen ebenso wie vielen Männern.

Gut zu wissen: Öjbro lässt mit Absicht etwas mehr Platz für den Daumen, denn wenn er zu dicht anliegt, entsteht in der Fuge zwischen Daumen und Handschuh zu leicht ein Riss.

Falls doch einmal ein Loch im Handschuh entsteht, lässt sich dies leicht reparieren. Eine Video-Anleitung findet sich auf der Öjbro-Website.

 „Mode muss Bestand haben“, so die Gründerin. Öjbro Handschuhe werden mit geringstmöglicher Umweltbelastung hergestellt und sind schier unverwüstlich. Sie werden über viele Jahre zu treuen Weggefährten, mit denen wir Geschichte(n) fürs Leben schreiben.



Wunderbare Wolle

Tweedmill

Klassisches Fischgrätmuster, zartes Pastell - eine warme Augenweide.

En Gry & Sif

Als hübsche Herbstdeko oder Geschenkanhänger - niedliche Vögel aus Wollfilz.

Öjbro Vantfabrik

Warme Füße sind garantiert mit diesen hübschen rosa Socken aus Schweden.





Vollständigen Artikel anzeigen

Hornschmuck: Das fast vergessene Handwerk
Hornschmuck: Das fast vergessene Handwerk

November 07, 2019 3 Minuten geschätzte Lesezeit

Horn ist ein nachhaltiges Naturprodukt. Schon seit jahrhunderten wird Horn zu Schmuck, Werkzeug und Alltagsgegenständen verarbeitet. Seine Eigenschaften machen Horn zu einem echten Allrounder. Der beliebte Klassiker feiert mit Hornschmuck im Retro-Design sein großes Comeback.
The London Sock Company im Interview
Meet the Designer: The London Sock Company

November 06, 2019 4 Minuten geschätzte Lesezeit

Steigern gute Socken das Selbstbewusstsein? Die Gründer der britischen London Socks Company Dave Pickard und Ryan Palmer sind fest davon überzeugt. Guter Stil beginnt schließlich schon an den Zehenspitzen. Im Interview verraten sie uns, warum Socken kein SOS-Geschenk sind.
Bummel in Santa Catalina
Bummel in Santa Catalina

Oktober 25, 2019 3 Minuten geschätzte Lesezeit

Es gibt viele Gründe, sich als Mallorca-Fan zu outen – und der Stadtteil Santa Catalina in Palma gehört unserer Meinung nach definitiv dazu. Wer trotz aller Lobeshymnen auf das so angesagte ehemalige Fischerviertel mit seinen farbenfrohen kleinen Häusern und den Jugendstil-Villen, der herrlich quirligen Markthalle, den individuellen Boutiquen und der Vielzahl an Restaurants noch immer keinen Abstecher dorthin geschafft hat, dem machen unsere Tipps ganz sicher Lust darauf, doch einmal die vertrauten Pfade zu verlassen.