Frohe Ostern! Joyeuses Pâques! Lycklig påsk!

Ostern verbringt Gustavia-Gründerin Valerie Siegle traditionell auf Föhr, wo ihre Familie fest verwurzelt ist. Dort kommt man zur Ruhe und findet Zeit für Familie und schöne Osterituale. Die frische Seeluft macht den Kopf frei und bringt neue Inspiration.

Heute wagen wir einen Blick über das Meer und unsere Landesgrenzen und sehen uns an, wie in anderen Ländern Ostern gefeiert wird. Sie ahnen schon: Nicht überall stehen Osterhasen und Schokoladeneier im Mittelpunkt!


Osterglocken statt Osterhasen in Frankreich

In Frankreich bringt nicht der Osterhase die Eier. Das erledigen hier die Kirchenglocken. An Gründonnerstag läuten sie ein letztes Mal, ehe sie nach Rom fliegen, um sich dort vom Papst für das kommende Jahr segnen zu lassen. Auf dem Rückflug am Ostersonntag verlieren sie ihre Eier über den Gärten der Stadt. Wenn die Glocken dann auch wieder erklingen, sind nicht nur die Kinder all überall unterwegs. Auch die Erwachsenen helfen mit bei der großen Eiersuche, la grande Chasse aux Oeufs.

Wie in Deutschland, backen die Franzosen alljährlich einen duftenden Kuchen in der Form eines Lamms, den die ganze Familie über die Feiertage verzehrt. Aber auch richtiges Lamm, meist als Keule, landet auf der österlichen Tafel.

Die Stärkung brauchen sie für spielerisches Kräftemessen, wenn Groß und Klein Eier in die Luft werfen, wobei derjenige verliert, dessen Ei zuerst zerbricht. Schokoladeneier gibt es aber auch in Frankreich, ebenso wie schokoladige Glocken mit Flügeln.


Österliche Hexerei in Schweden

Auch in Schweden gibt es Ostereier, jedoch größere und aus Pappmaché. Sie werden mit Schokoladeneiern befüllt. Diese süßen Goodies, genauer: „godis“, dürfen die Kinder dann im Garten suchen. Doch schon vor dem höchsten Ostertag frönen die Kinder alten Traditionen: So verkleiden sie sich in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag als Hexen, ziehen von Haus zu Haus und verteilen bunte Osterkarten. Um Hexen und böse Geister zu vertreiben, wird auch der heidnische Brauch des Osterfeuers zelebriert. Zusätzlich dürfen die Schweden in der Nacht auf Ostersonntag Feuerwerke zünden, mit denen sie die Hexen zum Blåkulla, dem Bloxberg, zurücktreiben.

Zeit für die ganze Familie

An Ostern kommt die ganze Familie zusammen, und es wird gemeinsam gekocht. Und wenn die Familie richtig groß ist? Kein Problem: In Frankreich, genauer in Bressieres, gibt es an Ostern sogar ein Riesenomelette – aus bis zu 5000 Eiern! Auch das Osterbrot, le Brioche de Pâques gehört für die Franzosen dazu.

Ach ja, noch einen Unterschied wollen wir Ihnen verraten: Die Schweden schmücken ihr Zuhause mit Birkenzweigen anstelle von Ostereiern. Doch Hühner kommen auch hier zum Zuge: Die Birkenzweige werden nämlich mit bunten Federn versehen.

You have successfully subscribed!
This email has been registered